­
Mitarbeitermotivation – Der Guide zum Erfolg - Campusjäger

Zurück zum HR-Blog

Mitarbeitermotivation – Der Guide zum Erfolg

Produktivität und Zufriedenheit von Mitarbeitern nachhaltig steigern

Motivierte Mitarbeiter können den Unternehmenserfolg maßgeblich beeinflussen. Doch du fragst dich welche Methoden wirklich zu deinen Mitarbeitern passen und wie du das herausfindest? Wir haben uns durch den Dschungel von Tipps gekämpft und dir hier einen Guide zusammengestellt.

Inhalt

Mitarbeitermotivation – Was ist das?

Bei der Mitarbeitermotivation - auch Arbeitsmotivation genannt - nimmt das Unternehmen gezielt Einfluss auf die Mitarbeiter, um das Verhalten oder die Leistung zu verbessern. Das geschieht mithilfe von Anreizen, wie beispielsweise einer Belohnung.

Unterschieden wird zwischen der intrinsischen und der extrinsischen Motivation.

  • Intrinsische Motivation: Bei dieser Form der Motivation kommt der Antrieb für das was wir tun von innen, also durch innere Impulse. Mitarbeiter, die intrinsisch motiviert sind empfinden ihre Arbeit als erfüllend, herausfordernd oder sehen einen tieferen Sinn in ihren Aufgaben.
  • Extrinsische Motivation: Hier liegt die Motivation, für das was wir tun außen. Mitarbeiter müssen durch äußere Anreize motiviert werden und tun nur etwas, um eine Belohnung zu erhalten, beispielsweise in Form von Geld.

Extrinsische Motivation kann zwar kurzfristig funktionieren, aber auf Dauer ist die intrinsische Motivation erfolgreicher. Warum das so ist, verdeutlicht folgendes Beispiel:

Herr Meier hat von einer Konkurrenzfirma ein vielversprechendes Jobangebot bekommen bei dem sein Gehalt rund 10% höher wäre als in seiner jetzigen Firma. Wie entscheidet er sich?
  • Bei extrinsischer Motivation: Herr Meier vergleicht nur die beiden Gehälter und wechselt daher zum Konkurrenten.
  • Bei intrinsischer Motivation: Herr Meier arbeit gern in seiner jetzigen Firma. Er schätzt die kollegiale Arbeitsatmosphäre und die Verantwortung, die er in seinem Job hat. Er hat also eine emotionale Beziehung zum Unternehmen, weswegen er sich trotz des höheren Gehalts gegen einen Jobwechsel entscheidet.

Natürlich ist der Fall sehr vereinfacht dargestellt, aber er zeigt worauf es ankommt. Eine faire Bezahlung ist zwar wichtig, doch es gibt noch andere Faktoren.

Diese Faktoren sind den Deutschen wichtiger als Geld:

  • Ein spannender, aber stressfreier Job.
  • Nette Kollegen und interessante Arbeitsinhalte.
  • Möglichkeit zur 4-Tage-Woche.

Quelle: Studie Arbeitsmotivation 2019 der ManpowerGroup

Warum Mitarbeitermotivation essenziell ist

Die Mitarbeitermotivation ist ein wesentliches Tool der Mitarbeiterführung und Unternehmenskultur. Laut dem Gallup Engagement Index 2018 haben 71 von 100 Beschäftigen eine geringe emotionale Bindung zu ihrem Unternehmen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass von dieser Gruppe nur 30% die eigene Firma als hervorragenden Arbeitsplatz empfehlen würde.

Dabei ist es bei emotional hoch gebundenen Mitarbeiter wahrscheinlicher, dass…

  • ...sie als Markenbotschafter für Produkte und Dienstleistungen fungieren.
  • ...sie das Unternehmen als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • ...sie dem Unternehmen langfristig erhalten bleiben.

Grund genug sich also dem Thema Mitarbeitermotivation genauer zu widmen, da das Verhalten des Arbeitgebers die Motivation entscheidend beeinflussen kann.

Die drei Ebenen der Einflussnahme & Beispiele

Anreize zur Motivation können unterschiedlich gesetzt werden. Grundsätzlich lässt sich zwischen drei Ebenen der Einflussnahme auf die Arbeitsmotivation unterscheiden.

  1. Materielles Umfeld: Einfluss auf die Arbeitsplatzbedingungen
  2. Psychisches Umfeld: Einfluss des Führungsstils der Vorgesetzten und die Zusammenarbeit im Team
  3. Privates Umfeld: Einfluss auf die Work-Life-Balance (Verhältnis zwischen Privat- und Berufsleben) und Work-Life-Blending (Vermischung zwischen Privat- und Berufsleben, keine strikte Trennung mehr)
One size doesn’t fit all: Techniken zur Motivation sollten individuell angepasst und davon abhängig gemacht werden, welche der drei Ebenen angesprochen werden soll.

Im Folgenden findest du Beispiele, wie du welche Ebene ansprechen kannst und wie wir die Motivation bei Campusjäger ankurbeln.

Materielles Umfeld

Materielles Umfeld

Den Arbeitslaptop können unsere Mitarbeiter auch für private Zwecke nutzen und in der Küche stehen für jeden Obst, Snacks und Getränke zur Verfügung. Da Karlsruhe eine Fahrradstadt ist, können Mitarbeiter auch ganz einfach ein Fahrrad leasen, ohne es direkt kaufen zu müssen.

Doch wir denken auch langfristig und unterstützen auch zusätzlich die betriebliche Altersvorsorge. Auf die eingezahlte Summe der Mitarbeiter legen wir nochmal 15% oben drauf.

Psychisches Umfeld

Psychisches Umfeld

Offene Kommunikation und transparente Entscheidungen sorgen für Vertrauen im Team. Deswegen liegt uns regelmäßiges Feedback am Herzen, weil wir glauben, dass wir viel voneinander lernen können und uns das weiterbringt. In den wöchentlichen Heads up Meetings werden nicht nur die anstehenden Projekte besprochen, sondern auch die Rolle jedes einzelnen Mitarbeiters. Somit möchten wir jedem die Chance geben sich weiterzubilden und im Unternehmen aufzusteigen. Daher ist 10% der bezahlten Arbeitszeit zur persönlichen Weiterbildung gedacht, beispielsweise für Online-Kurse oder mit Fachbüchern aus unserer Bibliothek.

Um noch mehr Transparenz zu schaffen, findet jeden Monat ein Meeting mit allen Mitarbeitern statt. Hier berichten die Gründer über die aktuelle Lage des Unternehmens, anstehende Projekte und Zukunftspläne. Feedback ist nicht nur geduldet, sogar ausdrücklich erwünscht.

Neue Mitarbeiter werden bei uns direkt im Team integriert. Beim Onboarding bekommt jeder einen Buddy zur Seite gestellt, der den Newbie in den ersten Wochen begleitet. Im Willkommenspaket ist zudem ein Campusjäger-Shirt enthalten, damit jeder auch gleich visuell zum Team gehört.

Um den Zusammenhalt im Team noch weiter zu stärken, findet zweimal im Jahr ein Hüttenwochenende statt. Durch die gemeinsamen Erlebnisse lernen sich Kollegen auf eine ganz neue Art kennen und das Gemeinschaftsgefühl wächst.

Privates Umfeld

Privates Umfeld

Da jeder einen anderen Rhythmus hat, gibt es bei uns flexible Arbeitszeiten. Das kommt nicht nur den Mitarbeitern entgegen, sondern steigert auch die Produktivität. Gerade durch Corona wird Homeoffice immer wichtiger. Doch auch unabhängig davon gibt es die Möglichkeit bei Campusjäger von zu Hause zu arbeiten. Hunde am Arbeitsplatz sind auch erlaubt. Tatsächlich ist der Hund einer Mitarbeiterin schon so etwas wie unser Feelgood Manager geworden.

Das Coronavirus sorgt zurzeit für Chaos in der Firma? Viele Unternehmen befinden sich in der Krise. Was du für den Teamgeist in schweren Zeiten tun kannst, erfährst du hier.

Der Mix macht’s: Wie du herausfindest was zu deinem Unternehmen passt

Im Netz gibt es zahlreiche Tipps und Tricks, wie die Produktivität von Mitarbeitern gesteigert werden kann. Oft sind diese jedoch unspezifisch und nicht auf den Mitarbeiter und die Unternehmenskultur angepasst. Dabei ist gerade das für den Erfolg der Maßnahmen wichtig. Nachdem du jetzt einige Beispiele zur Mitarbeitermotivation kennengelernt hast, finden wir gemeinsam heraus, was wirklich zu deinen Mitarbeitern und der Unternehmensphilosophie passt.

Altersstruktur

Ein erster Anhaltspunkt kann die Altersstruktur im Unternehmen sein. Allgemein ist natürlich das Thema Jobsicherheit für alle Altersgruppen von Bedeutung. Doch gerade für ältere Arbeitnehmer können Gespräche über die Perspektive in der Firma wichtig sein. Im Gegensatz dazu interessieren sich jüngere Beschäftigte vielleicht eher für Aufstiegsmöglichkeiten und somit für gezielte Maßnahmen zur Weiterbildung.

Unternehmenskultur

Das Verhalten der Mitarbeiter ist geprägt von den Werten und Normen, die im Unternehmen herrschen. Flache oder steile Hierarchien? Eigenverantwortliches Arbeiten oder Befolgen von Vorschriften? Diese Dinge bestimmen nicht nur die Unternehmenskultur, sondern geben auch Aufschluss darüber, wie Mitarbeiter motiviert werden können. Es muss also kein Rundumsorglos-Paket geben, das alle Ebenen perfekt abdeckt. Wichtig ist aber, dass das Wertesystem wirklich gelebt wird.

Mitarbeiterbefragung

Das Feedback von Mitarbeitern ist sehr wertvoll, da sich daraus konkrete Ansatzpunkte ableiten lassen, wie man die Mitarbeitermotivation nachhaltig steigern kann. Wenig sinnvoll sind jedoch jährliche oder zweijährliche Befragungen, da dabei viel Feedback verloren geht und im Rest des Jahres keine Verbesserungsvorschläge gebracht werden können.

Wichtig ist daher die Mitarbeitermotivation regelmäßig zu messen, um Verbesserungspotential rechtzeitig zu erkennen. Anonyme Fragebögen eignen sich zudem besser, wenn Mitarbeiter eventuell ungern offen mit Vorgesetzten über mögliche Probleme reden möchten.

Bei Campusjäger nehmen Mitarbeiter monatlich an einer Umfrage zum eNPS (Employee Net Promoter Score) teil, der erfasst, wie loyal und engagiert Mitarbeiter sind. Dazu müssen nur drei Fragen anonym beantwortet werden, unter anderem die Frage “Was können wir anders machen, damit du glücklicher bist?”. Antworten auf diese Frage werden dann genutzt, um das Arbeiten bei Campusjäger noch angenehmer zu gestalten.

Cultural Fit von Anfang an

Wer bereits im Recruiting darauf achtet, ob der Bewerber zur Firma passt, der kann auch besser einschätzen, ob die Motivationstechniken passen. Wie du bereits weißt, sollte die Motivation individuell auf die Person angepasst werden. Das aber bei jedem neuen Mitarbeiter zu gewährleisten ist schwierig und zeitaufwendig. Daher hilft es schon von Anfang an bewusst die Benefits im Unternehmen zu kommunizieren. Auf unserer Plattform sieht man schon vor der Bewerbung, was einen erwartet.

Benefits Campusjäger

Die Unternehmenskultur kann also schon direkt vermittelt werden und daher auch die Techniken zur Mitarbeitermotivation. Somit musst du mit Campusjäger deine Motivationstechniken nicht erneut anpassen, sondern sie passen schon zu deinen Mitarbeitern. Das erleichtert dir die Suche nach passenden Mitarbeiter. Achte aber darauf, dass trotzdem eine Balance gefunden wird. Wenn Bewerber nur nach einem Kriterium eingestellt werden, kann die Diversität im Unternehmen verloren gehen. Bei der Jobsuche auf unserer Plattform können Bewerber Bereiche angeben, die sie interessieren und auch Sprachen, die sie sprechen möchten. Somit basiert das Matching zwischen Bewerbern und Unternehmen auch auf der Eingabe der Filter.

 

Piktogramme für Grafiken von icons8

Veröffentlicht am 14. April 2020, zuletzt aktualisiert am 08. June 2020

Beliebteste Artikel

Diese Artikel fanden andere besonders hilfreich:

Die perfekte Stellenanzeige schreiben – Muster und Beispiele [2020]

Stellenanzeigen sind oft der erste Kontakt zu möglichen Bewerbern. Erfahre anhand von Mustern und Beispielen, wie du eine perfekte Stellenanzeige schreibst.

Warum flexible Arbeitszeiten für Arbeitgeber interessant sind

Flexible Arbeitszeiten erfreuen nicht nur Arbeitnehmer, auch als Arbeitgeber können Sie davon profitieren. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile!

Bewerbungsgespräch als Arbeitgeber vorbereiten

Um das meiste aus einem Bewerbungsgespräch zu holen, solltest du dich auch als Arbeitgeber darauf vorbereiten.

Bewerbungsgespräch führen – Leitfaden und Fragenkatalog [mit Download]

Willst du neue Mitarbeiter gewinnen, kommst du nicht drumrum, Bewerbungsgespräche zu führen – erfahre jetzt, worauf du achten musst.

Praktikanten einstellen: Was du als Arbeitgeber wissen musst [2020]

Praktikanten einstellen und Praktikanten beschäftigen – von der Anmeldung bis zum Zeugnis: Diese Rechte und Pflichten hast du als Arbeitgeber.

Was ist Personalplanung? Definition, Aufgaben und Ziele [2020]

Um Veränderungen auf Augenhöhe begegnen zu können, ist eine strategische Personalplanung wichtig. Wirf am besten jetzt einen Blick in die Zukunft.

E-Mail-Adresse finden – Mit diesem Guide klappts

Du hast eine E-Mail-Adresse verlegt oder willst einer Person direkt schreiben? In diesem Guide zeigen wir dir, wie du E-Mail-Adressen herausfinden kannst.

Onboarding: Konzept zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Die Einarbeitung neue Mitarbeiter ist entscheidend, um sie langfristig an dein Unternehmen zu binden. Erfahre jetzt, worauf es beim Onboarding ankommt.

Der Arbeitsvertrag – Muster zum Download, Tipps und Hinweise

Erfahre alles über den Arbeitsvertrag: Wofür ist er da, wann brauchst du einen, was muss rein und was kann rein? Inklusive kostenlosem Muster als Download.

Kündigung: Das müssen Arbeitgeber beachten [Muster zum Downloaden]

Als Personalverantwortlicher ist nicht jede Entscheidung leicht – vor allem wenn du Arbeitnehmer entlassen musst. Erfahre hier, worauf du achten musst.

Personalmarketing – Definition, Instrumente und Kennzahlen

Was Personalmarketing ist und wie du interne und externe Instrumente des Personalmarketings optimal für dich nutzen kannst, erfährst du hier.

Personalvermittlung: Definition, Kosten und Vorteile

Sie spielen mit dem Gedanken eine Personalvermittlung zu engagieren? Dann erfahren Sie hier, was Sie erwarten können und was Sie beachten müssen.

Werkstudentenvertrag: Muster als Download & Infos

Wie sieht eigentlich der Arbeitsvertrag für Werkstudenten aus? Schau dir jetzt einen Mustervertrag an und lade ihn als PDF oder Word runter.

Werkstudenten finden – 5 Tipps, um die richtigen zu kriegen

Top informiert, wissbegierig und motiviert: Werkstudenten machen Unternehmen erfolgreicher. Finde den perfekten Werkstudenten, mit unseren Tipps.

Personalauswahl: So triffst du die richtige Entscheidung

Hier findest du einen Überblick über Personalauswahlverfahren und die wirksamsten Methoden und Instrumente: vom Bewerbungsgespräch bis zum Probearbeiten.

Personalrecruiting – Definition, Aufgaben, Kanäle, Auswahlverfahren

Social-Media Recruiting und Active Sourcing sind die Trends im Personalrecruiting. Erfahre jetzt, welche Methoden und Kanäle es noch gibt.