­
Arbeitsvertrag für eine Teilzeitbeschäftigung (Muster) - Campusjäger

Zurück zum HR-Blog

Arbeitsvertrag für eine Teilzeitbeschäftigung (Muster)

Was musst du beachten?

Einer deiner Mitarbeiter hat den Wunsch auf eine Teilzeitbeschäftigung geäußert? Auf was du achten musst und wie du die restliche Arbeit am besten verwalten kannst, erfährst du hier.

Inhalt

Definition – Was bedeutet Teilzeitarbeit?

“Teilzeitbeschäftigt ist ein Arbeitnehmer, dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers.“

Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Verträge Gesetze-im-Internet

Ob überhaupt eine Teilzeitarbeit vorliegt, hängt also davon ab, wie viel deine Vollzeitbeschäftigten arbeiten. Wenn sich die Arbeitszeit deiner Vollzeitangestellten also auf beispielsweise 40 Stunden pro Woche beläuft, würden 39 Stunden pro Woche bereits als Teilzeitarbeit eingestuft werden.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Teilzeitarbeit: Halbtagsjob, Minijob, Midijob, Jobsharing … Diese hängen von deinen individuellen Regelungen ab.

Stundenregelung

Auch die Stundenregelung bildet eine Form der Teilzeitarbeit. Dabei kann eine bestimmte Stundenzahl pro Woche festgelegt werden, die dann vom Arbeitnehmer – in Absprache mit dir – individuell über die Woche verteilt werden kann.

Das heißt: Die Anwesenheit kann an deine Umstände und an die deines Mitarbeiters angepasst werden. Dabei solltest du aber darauf achten, immer den Überblick zu behalten, wer wann anwesend ist.

Aber Achtung: Du solltest wissen, dass das Einberufen deiner Mitarbeiter rechtlich nicht erlaubt ist. Du darfst deinen Mitarbeiter nicht anrufen und spontan ins Büro holen – die Arbeitszeiten müssen rechtzeitig abgesprochen werden.

Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung

Allgemein hat jeder Mitarbeiter Anspruch auf eine Reduzierung seiner Arbeitszeit zu einer Teilzeitbeschäftigung – wenn das Unternehmen aus mindestens 15 Personen besteht und dein Mitarbeiter seit mindestens 6 Monaten bei dir beschäftigt ist.

Den Wunsch nach einer Teilzeitbeschäftigung muss dein Arbeitnehmer drei Monate im Voraus schriftlich bei dir anmelden. Einen Grund für den Wunsch nach Verkürzung der Arbeitszeit muss dein Mitarbeiter nicht angeben.

Auch Mitarbeiter in Führungspositionen haben demnach einen Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung.

Während der Elternzeit gibt es dann nochmal einen gesonderten Anspruch auf Teilzeit. Dazu später mehr.

Deine Mitarbeiter können ihren Anspruch auf Teilzeit übrigens auch beim Arbeitsgericht weiterverfolgen.

Teilzeitvertrag – Was musst du beachten?

Wenn dein Mitarbeiter seinen Teilzeitanspruch nutzen möchte, du aber aufgrund einer plötzlichen Änderung oder eines Engpasses deines Unternehmens für die nächste Zeit jeden Mitarbeiter auf Vollzeit benötigst, handelt es sich um “betriebliche Gründe”. Richter stellen hierfür jedoch hohe Anforderungen.

Wenn du die Verkürzung der Arbeitszeit eines Mitarbeiters wirklich ablehnen willst, muss dies innerhalb von 4 Wochen mit schriftlicher Begründung geschehen. Und selbst dann kann dein Arbeitnehmer seinen Anspruch immer noch über das Arbeitsgericht einfordern.

Die Kündigungsregeln für deinen Teilzeitangestellten sind übrigens die gleichen wie für deine Vollzeitangestellten: In der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 2 Wochen und ab dem Ende der Probezeit verlängert sich die Kündigungsfrist je nach Dauer der Zugehörigkeit deines Angestellten.

Näheres zu den Kündigungsregeln findest du hier.

Muster – Was gehört in den Teilzeit Arbeitsvertrag?

Die Antwort ist recht einfach: Im Prinzip ist ein Arbeitsvertrag für eine Teilzeitbeschäftigung der gleiche wie für eine Vollzeitbeschäftigung – die einzigen Unterschiede finden sich in den Angaben zur Arbeitszeit, zur Vergütung und zum Urlaub.

Du willst wissen, wie man einen Arbeitsvertrag verfasst und was man dabei berücksichtigen muss? Hier findest du alle nötigen Informationen inklusive kostenlosem Muster zum Download.

Seine Arbeitszeiten verkürzen sich und sind auch dementsprechend im Arbeitsvertrag aufzuführen. Beispielsweise:

§ x Arbeitszeit

  1. Die Arbeitszeit beträgt in der Regel 24 Stunden pro Woche.
  2. Die Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochen, Wochentage und die Festlegung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeiten richten sich nach den Weisungen des Arbeitgebers in Absprache mit dem Arbeitnehmer. Die Verteilung der Arbeitszeiten beläuft sich auf eine 3-Tage-Woche.
    oder
    Die Verteilung dieser Arbeitstage und die Festlegung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeiten richten sich nach den Weisungen des Arbeitgebers in Absprache mit dem Arbeitnehmer.
  3. Der Arbeitgeber behält sich Arbeitszeitänderungen wegen erhöhten Arbeitsanfalles und urlaubs- oder krankheitsbedingten Ausfällen anderer Arbeitskräfte vor.

Die Vergütung deines Arbeitnehmers verringert sich entsprechend der geringeren Anzahl an Arbeitsstunden natürlich auch:

§ x Vergütung

  1. Der Arbeitnehmer erhält für seine Tätigkeit ein Monatsgehalt in Höhe von brutto xxx € auf der Basis als Teilzeitkraft von 24 Stunden pro Woche. Das Gehalt ist berechnet auf Monatsbasis, die Auszahlung erfolgt jeweils am Ende eines Monats.
  2. Die Abrechnung von Dienstreisen erfolgt nach den bei dem Arbeitgeber geltenden gesetzlichen und betrieblichen Regelungen.
  3. Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, jede Änderung der steuerlichen bzw. versicherungsrechtlichen Verhältnisse dem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen.
  4. Die Überweisung des Arbeitsentgelts erfolgt auf folgendes Konto:
    Name des Kontoinhabers:
    Name der Bank:
    IBAN:
    BIC:

Der Urlaub des Arbeitnehmer verkürzt sich ebenfalls dementsprechend. Hierbei kommt es jedoch nur auf die Anzahl der Arbeitstage an und nicht auf die Anzahl der Arbeitsstunden pro Woche: Wurde beispielsweise eine 3-Tage-Woche ausgehandelt, beträgt der gesetzlich festgeschriebene Urlaub jetzt noch 12 Werktage.

So könnte das dann im Vertrag aussehen:

§ x Urlaub

  1. Der Arbeitnehmer erhält einen bezahlten Urlaub von 12 Arbeitstagen pro Kalenderjahr.
  2. Bei der Festlegung des Urlaubs werden die Wünsche des Arbeitnehmers berücksichtigt, soweit sie mit den betrieblichen Belangen vereinbar sind.
  3. Urlaub dient der Erhaltung der Gesundheit und ist in dem Jahr des Anspruchs zu nehmen.

Den vollständigen Vertrag gibts als kostenlosen Download im übernächsten Kapitel.

Wechsel von Vollzeit zu Teilzeit – Wie gehts richtig?

Bevor das Arbeitsverhältnis auf Teilzeit gekürzt wird müssen drei Fragen geklärt sein:

  1. Wie lange will dein Mitarbeiter in Teilzeit arbeiten? Will er dauerhaft ins Teilzeitverhältnis wechseln oder geht es beispielsweise nur um den Einstieg ins Berufsleben nach der Elternzeit?
  2. Um wie viele Stunden handelt es sich? Also wie stark will dein Mitarbeiter seine Arbeitszeit verkürzen? Handelt es sich nur um 20 % weniger Arbeitszeit oder um eine umfangreichere Verkürzung beispielsweise auf einen Halbtagsjob?
  3. Welche Rolle spielt der betroffene Mitarbeiter? Kannst du ihm den Teilzeitwunsch ohne Weiteres erfüllen oder müsstest du dafür beispielsweise auf das Jobsharing-Konzept zurückgreifen? Ist dein Mitarbeiter vielleicht in einem anderen Unternehmen – wo man ihm den Teilzeitwunsch leichter gewähren kann – besser aufgehoben?

Um deinem Mitarbeiter den Wechsel von einer Vollzeitstelle zu einer Teilzeitstelle zu ermöglichen, musst du keinen neuen Vertrag aufsetzen – es genügt eine Ergänzung in Form eines Dokuments, dass die Änderungen umfasst und von euch beiden unterschrieben ist.

Die darin einzutragenden Änderungen bei der Kürzung des Arbeitsverhältnisses auf eine Teilzeitstelle belaufen sich auf die verringerte Arbeitszeit, die geringere Vergütung und die damit einhergehende Reduzierung der Urlaubstage.

Hierbei muss klar erkennbar sein, um welchen Arbeitsvertrag es sich bei der Kürzung handelt. Das heißt: Auf diesem Dokument stehen die Namen der Vertragsparteien und das Datum, an dem der ursprüngliche Vertrag unterschrieben wurde.

Zu deiner Sicherheit kannst du in der Ergänzung zusätzlich darauf hinweisen, dass alle anderen Regelungen des ursprünglichen Vertrags weiterhin gelten.

Wie eine solche Ergänzung aussehen kann siehst du hier:

// Möchtest du dieses Muster verwenden, empfehlen wir dir unbedingt zu prüfen, welche Bestimmungen du übernehmen willst und entsprechend Anpassungen und Ergänzungen vorzunehmen. Gegebenenfalls solltest du hierzu einen Anwalt hinzuziehen. //

Vertragsergänzung über eine Teilzeitbeschäftigung

Zwischen *Unternehmensname und Adresse*

  – im Folgenden Arbeitgeber oder *Unternehmensname* genannt – 

und Herrn/Frau *Vorname Nachname*

– im Folgenden Arbeitnehmer genannt – 

– im Folgenden gemeinschaftlich die Vertragspartner genannt –

 

wurde am_________________________ ein Arbeitsvertrag über eine Vollzeitbeschäftigung geschlossen

 

Die an dem oben genannten Datum geschlossenen Vereinbarungen werden mit dem _________________________ einvernehmlich geändert. Zu diesem Zeitpunkt werden folgende Veränderungen wirksam:

§ 4 Arbeitszeit

  1. Die Arbeitszeit beträgt in der Regel 24 Stunden pro Woche.
  2. Die Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochen, Wochentage und die Festlegung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeiten richten sich nach den Weisungen des Arbeitgebers in Absprache mit dem Arbeitnehmer.

    oder

    Die Verteilung der Arbeitszeiten beläuft sich auf eine 3-Tage-Woche. Die Verteilung dieser Arbeitstage und die Festlegung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeiten richten sich nach den Weisungen des Arbeitgebers in Absprache mit dem Arbeitnehmer.

§ 3 Vergütung

  1. Der Arbeitnehmer erhält für seine Tätigkeit nunmehr ein Monatsgehalt in Höhe von brutto xxx € auf der Basis als Teilzeitkraft von 24 Stunden pro Woche. Das Gehalt ist berechnet auf Monatsbasis, die Auszahlung erfolgt jeweils am Ende eines Monats.

§ 5 Urlaub

  1. Der Arbeitnehmer erhält von jetzt an einen bezahlten Urlaub von 12 Arbeitstagen pro Kalenderjahr.

Alle weiteren im Arbeitsvertrag aufgeführten Vereinbarungen haben weiter Bestand.

Kostenloser Download der Muster

Möchtest du die in diesem Artikel vorgeführten Muster für deine Arbeitsverträge nutzen? Wir schicken dir gerne beide Versionen direkt an deine E-Mail-Adresse – ob als PDF oder als Word-Datei. Fülle einfach das folgende Formular aus und wir versenden dein Paket sofort.

Rechtlicher Hinweis: Der Arbeitsvertrag ist auch für eine Teilzeitstelle ein wichtiges Thema und sollte zusammen mit einem Rechtsanwalt erstellt werden. Der Mustervertrag, die Musterergänzung und die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich als Informationsquelle. Da es oft auf den Einzelfall ankommt, können wir keine Garantie für die Richtigkeit geben.
Arbeitsvertrag Teilzeit Muster

Mit Abschicken willigst du ein, dass Campusjäger dir den regelmäßigen Newsletter mit Informationen zu den Themen HR, Recruiting und Employer Branding sowie dem Unternehmen und Leistungen per E-Mail zuschicken darf. Nach erfolgreicher Anmeldung erhältst du als Gegenleistung einen Musterarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in Teilzeit als PDF und Word-Datei. Deine Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen. Beachte auch unsere Datenschutzhinweise.

Teilzeit in Elternzeit

Ein Teilzeitverhältnis ist während der Elternzeit – die bis zu drei Jahre lang möglich ist – an bestimmte Voraussetzungen geknüpft:

  • Dein Unternehmen beschäftigt mindestens 15 Arbeitnehmer.
  • Dein Mitarbeiter ist seit mindestens sechs Monaten bei dir beschäftigt.
  • Es stehen keine dringenden betrieblichen Gründe im Weg.
  • Das Arbeitsverhältnis wird für mindestens zwei Monate auf mindestens 15 Stunden pro Woche und höchstens 30 Stunden pro Woche verringert.
  • Dein Arbeitnehmer hat dir seinen Wunsch sieben Wochen vor Beginn der gewünschten Teilzeitbeschäftigung schriftlich mitgeteilt.

Übrigens: Wenn die Frist hier nicht eingehalten wurde, verschiebt sich lediglich der Beginn der Teilzeitbeschäftigung entsprechend um die Verspätung.

Teilzeit nach Elternzeit

Wenn sich darauf geeinigt wurde, das Teilzeitverhältnis während der Elternzeit zu ermöglichen, endet dieses mit dem Ende der Elternzeit.

Aber auch dann besteht weiterhin der Anspruch auf Teilzeit. Dein Mitarbeiter kann unter den gleichen Bedingungen einen Antrag auf Teilzeit einreichen.

Hierbei handelt es sich dann allerdings um eine dauerhafte Umstellung auf Teilzeit. Einen Anspruch auf Erhöhung der Arbeitszeit gibt es ab hier nicht mehr.

Teilzeit und Führungsposition

Allgemein gilt der Anspruch auf Teilzeit auch für Mitarbeiter in Führungspositionen. Dabei gelten die gleichen Bedingungen wie für andere Arbeitnehmer.

Allerdings musst du hier entscheiden, ob es sich um eine Stelle handeln, bei der eine Teilzeitbeschäftigung überhaupt möglich ist.

Was spricht dafür?

Teilzeit in Führungspositionen hat nicht nur positive Auswirkungen auf den jeweiligen Mitarbeiter, sondern auch auf dessen Etage. Hier haben nun die Mitarbeiter gemeinsam eine höhere Verantwortung zu tragen und so nimmt die Kommunikation untereinander eine wichtigere Stellung ein als zuvor.

Dabei werden neue Kompetenzen gesammelt und du siehst vielleicht manche Mitarbeiter mit anderen Augen – möglicherweise ist ja doch jemand dabei, der für eine Führungsposition geeignet ist?

Was spricht dagegen?

Führung in Teilzeit ist schwieriger umzusetzen als Teilzeit in anderen Positionen – ist die Stelle überhaupt geeignet für eine Teilzeitbeschäftigung? Wer erledigt dann die restlichen Aufgaben?

Betriebliche Gründe, die gegen eine Teilzeitanstellung sprechen sind also durchaus möglich.

Der erhöhte Kommunikationsaufwand ist ebenfalls ein Problem, das eine Führungsstelle in Teilzeit mit sich bringt: Die Führungskraft muss täglich über alle Ereignisse informiert werden, die sich am letzten Tag im Büro abgespielt haben. Ohne diese Informationen können meistens keine Entscheidungen getroffen werden.

Was machst du, wenn du von ihm schnell eine Entscheidung benötigst?

Was du auch nicht außer Acht lassen solltest: Verliert dein Mitarbeiter an Respekt gegenüber den anderen Angestellten? Wenn der Chef weniger anwesend ist als alle anderen könnte sein Ansehen darunter leiden.

Also wie stellst du das richtig an?

Um Führungskräften doch eine Anstellung in Teilzeit zu ermöglichen, bieten sich zwei Modelle an:

Jobsharing

Bei diesem Modell werden die Führungsaufgaben auf zwei parallel arbeitende Führungskräfte aufgeteilt – Die Vollzeitstelle wird zu zwei Teilzeitstellen. Du hast keine zusätzlichen Kosten und deine Arbeitnehmer haben trotzdem immer einen Ansprechpartner da.

Allerdings ist der Kommunikationsaufwand beim Jobsharing sehr hoch. Die beiden Führungskräfte müssen sich über jede Entscheidung einig sein und müssen ihre Arbeitszeiten aufeinander abstimmen.

Vollzeitnahes Arbeiten

Hierbei reduziert deine Führungskraft ihre Arbeitszeit nur um einen kleinen Teil. Zum Beispiel: Er könnte seine Arbeitszeit um 30 % kürzen. Bei einer 48 Stundenwoche käme er dann auf 38,4 Stunden pro Woche, was oft noch einer Vollzeitstelle entspricht.

Bei einer verringerten Arbeitszeit könnt ihr euch dann vielleicht sogar auf eine verkürzte Arbeitswoche einigen. Aber Achtung: Hierbei würde sich dann auch der gesetzliche Urlaub verkürzen.

Fazit

Durch einen Wechsel eines Mitarbeiters von einer Vollzeitstelle zu einer Teilzeitstelle kannst du deinen Mitarbeiter besser an dein Unternehmen binden: Er ist glücklicher und entspannter am Arbeitsplatz.

Teilzeit während der Elternzeit birgt für dich ebenfalls Vorteile: Du erkennst, ob dein Mitarbeiter mit einer doppelten Belastung auskommt.

Die Umstrukturierung der Aufgaben benötigt zwar etwas Zeit und Organisationstalent, ist aber auch durch die von uns vorgestellten Modelle möglich und einfach umzusetzen.

Gerade für Frauen in Führungspositionen bilden die beiden Modelle der Teilzeitarbeit in Führungspositionen eine attraktive Form einer familienfreundlichen Arbeitsstelle in der Führungsetage.

Teilzeitarbeit hat wohl ihre Vor- und Nachteile, im Großen und Ganzen entspannt sie das Arbeitsverhältnis und ist vor allem nach der Elternzeit eine beliebte und positive Möglichkeit zur Wiedereingliederung deiner Angestellten.

Alle Infos rund ums neue Arbeitszeitgesetz 2019

Veröffentlicht am 14. August 2019, zuletzt aktualisiert am 20. November 2019

Beliebteste Artikel

Diese Artikel fanden andere besonders hilfreich:

Die perfekte Stellenanzeige schreiben – Muster und Beispiele [2019]

Stellenanzeigen sind oft der erste Kontakt zu möglichen Bewerbern. Erfahre anhand von Mustern und Beispielen, wie du eine perfekte Stellenanzeige schreibst.

Warum flexible Arbeitszeiten für Arbeitgeber interessant sind

Flexible Arbeitszeiten erfreuen nicht nur Arbeitnehmer, auch als Arbeitgeber können Sie davon profitieren. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile!

Bewerbungsgespräch als Arbeitgeber vorbereiten

Um das meiste aus einem Bewerbungsgespräch zu holen, solltest du dich auch als Arbeitgeber darauf vorbereiten.

Bewerbungsgespräch führen – Leitfaden und Fragenkatalog [mit Download]

Willst du neue Mitarbeiter gewinnen, kommst du nicht drumrum, Bewerbungsgespräche zu führen – erfahre jetzt, worauf du achten musst.

Praktikanten einstellen: Was du als Arbeitgeber wissen musst

Praktikanten beschäftigen leicht gemacht: In diesem Guide erfährst du, was du wissen musst, wenn du Praktikanten einstellen willst. Klick dich rein.

Was ist Personalplanung? Definition, Aufgaben und Ziele [2019]

Um Veränderungen auf Augenhöhe begegnen zu können, ist eine strategische Personalplanung wichtig. Wirf am besten jetzt einen Blick in die Zukunft.

E-Mail-Adresse finden – Mit diesem Guide klappts

Du hast eine E-Mail-Adresse verlegt oder willst einer Person direkt schreiben? In diesem Guide zeigen wir dir, wie du E-Mail-Adressen herausfinden kannst.

Onboarding: Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Mit dem richtigen Onboarding begeistern Sie neue Mitarbeiter und binden Sie langfristig an Ihr Unternehmen. Erfahren Sie jetzt, wie Sie das hinkriegen.

Der Arbeitsvertrag – Muster zum Download, Tipps und Hinweise

Erfahre alles über den Arbeitsvertrag: Wofür ist er da, wann brauchst du einen, was muss rein und was kann rein? Inklusive kostenlosem Muster als Download.

Die Kündigung: Arbeitgeber müssen viel beachten [Muster zum Downloaden]

Als Personalverantwortlicher ist nicht jede Entscheidung leicht – vor allem wenn Sie Arbeitnehmer entlassen müssen. Erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Personalmarketing – Definition, Instrumente und Kennzahlen

Was Personalmarketing ist und wie du interne und externe Instrumente des Personalmarketings optimal für dich nutzen kannst, erfährst du hier.

Personalvermittlung: Definition, Kosten und Vorteile

Sie spielen mit dem Gedanken eine Personalvermittlung zu engagieren? Dann erfahren Sie hier, was Sie erwarten können und was Sie beachten müssen.

Werkstudentenvertrag: Muster als Download & Infos

Wie sieht eigentlich der Arbeitsvertrag für Werkstudenten aus? Schau dir jetzt einen Mustervertrag an und lade ihn als PDF oder Word runter.

Werkstudenten finden – 5 Tipps, um die richtigen zu kriegen

Top informiert, wissbegierig und motiviert: Werkstudenten machen Unternehmen erfolgreicher. Finde den perfekten Werkstudenten, mit unseren Tipps.

Personalauswahl: So triffst du die richtige Entscheidung

Hier findest du einen Überblick über Personalauswahlverfahren und die wirksamsten Methoden und Instrumente: vom Bewerbungsgespräch bis zum Probearbeiten.

Personalrecruiting – Definition, Aufgaben, Kanäle, Auswahlverfahren

Social-Media Recruiting und Active Sourcing sind die Trends im Personalrecruiting. Erfahre jetzt, welche Methoden und Kanäle es noch gibt.

Nach was suchst du?

Nach neuen Mitarbeitern
Nach Infos rund um Bewerbung & Karriere
Nach einem Job
Nach Infos rund um HR & Recruiting

Vielen Dank für deine Antwort