Einstellungsstopp: Corona und die Folgen für das Recruiting

Finde schnell die richtigen Mitarbeiter

Checkmark100% erfolgsbasiert

CheckmarkGroße Reichweite

CheckmarkPersönlicher Ansprechpartner

Lea Pietsch

Lea Pietsch

+49 721 98 19 39 30

Mehr erfahren

Einstellungsstopp: Corona und die Folgen für das Recruiting

Corona stellt auch das Recruiting vor Herausforderungen. Viele Unternehmen haben einen Einstellungsstopp verhängt. Das bedeutet für Recruiter eine Veränderung der alltäglichen Arbeitsaufgaben, da für eine bestimmte Zeit keine neuen Mitarbeiter eingestellt werden. Was das für das Unternehmen bedeutet und wie die Recruiting-Auszeit optimal genutzt werden kann, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Inhalt

Einstellungsstopp: Bedeutung für das Unternehmen

Bei einem Einstellungsstopp, oft auch Hiring Freeze genannt, wird das Recruiting pausiert. Das Unternehmen entscheidet sich, für eine bestimmte Zeit keine neuen Mitarbeiter einzustellen. Diese Maßnahme wird oft gewählt, wenn das Unternehmen sich in einer wirtschaftlichen Schieflage befindet und Kosten gesenkt werden müssen.

Dabei kann der Einstellungsstopp flexibel vom Unternehmen eingesetzt werden. Der Betriebsrat hat kein Mitbestimmungsrecht und muss nicht angehört werden, denn ein Einstellungsstopp hat zunächst keine Folgen für bestehende Mitarbeiter. Deshalb kann der Arbeitgeber den Einstellungsstopp vorübergehend aufheben, wenn eine Schlüsselposition im Unternehmen besetzt werden muss. Auch eine erneute Recruiting-Pause kurz nach der Aufhebung ist möglich.

Kurzarbeit bietet eine Möglichkeit, um Kündigungen zu vermeiden und Liquidität beizubehalten

Trotzdem kann sich der Stellenstopp auch negativ auf Arbeitnehmer auswirken. Normalerweise muss der Arbeitgeber im Falle einer betriebsbedingten Kündigung vorher überprüfen, ob es irgendwo im Unternehmen eine freie, gleichwertige Stelle gibt (beispielsweise in anderen Abteilungen oder Standorten). Bei einem Einstellungsstopp gibt es aber natürlich keine freien Stellen – auch nicht an anderen Standorten – und das hat auch Folgen für bestehende Arbeitnehmer.

Im Unternehmen sollte also so früh wie möglich das Thema Einstellungsstopp kommuniziert werden, um Unsicherheit unter den Mitarbeitern zu vermeiden. Eine Recruiting-Pause bedeutet zwar nicht gleich, dass Entlassungen anstehen, aber ausgeschlossen ist es nicht. Auch nach außen hin ist eine transparente und ehrliche Kommunikation wichtig. Bei einem Hiring Freeze sollten offene Stellen so schnell wie möglich pausiert werden. Außerdem müssen die Kandidaten kontaktiert informiert werden, die sich noch im Recruiting Prozess befinden.

Einstellungsstopp und seine Folgen

Auch wenn der Einstellungsstopp zunächst eine gute Möglichkeit zur Kosteneinsparung ist, kann er langfristig die Unternehmensentwicklung negativ beeinflussen. Unternehmen können es sich deswegen nicht leisten das Recruiting komplett auf Eis zu legen. Irgendwann kommt der Aufschwung und es wird wieder mehr Arbeit anfallen. Dann werden Fachkräfte benötigt und die auf die Schnelle zu finden, ist schwierig. Das ist vor allem der Fall, wenn die Krise eine komplette Branche betroffen hat und mehrere Unternehmen gleichzeitig auf der Suche nach qualifiziertem Personal sind. Aus diesem Grund ist eine kontinuierliche und langfristige Rekrutierungsstrategie sinnvoll. Wie du die optimale Anzahl an Mitarbeitern in nur drei Schritten berechnest, haben wir dir hier erklärt.

Krisenmanagement – Mitarbeiter in Krisenzeiten motivieren.

Recruiting-Auszeit optimal nutzen

Damit die Zwischenzeit trotzdem sinnvoll genutzt werden kann, haben wir dir ein paar Tipps zusammengestellt.

So kannst du die Recruiting-Auszeit optimal nutzen:

  • Bewerbermanagement überarbeiten:

    Das Bewerbermanagement ist ein Teilbereich des Recruitings und umfasst alle Aktivitäten zur Steuerung und Verwaltung von Bewerbungen. Mithilfe von Bewerbermanagementsystemen können Bewerbungen leichter organisiert werden und du behältst den Überblick über laufende Prozesse und koordinierst die Kommunikation mit den Bewerbern. Wofür im Recruiting-Alltag vielleicht häufig keine Zeit ist, kann jetzt angegangen werden. Dann bist du auch in der Lage Kandidaten zeitnah Rückmeldung zu geben, wenn die Recruiting-Pause vorbei ist.

  • Jobbeschreibungen anpassen:

    Auch wenn momentan keine Stellen ausgeschrieben sind, lohnt es sich die gängigen Stellenbeschreibungen unter die Lupe zu nehmen. Spiegeln die Jobbeschreibungen wirklich wider wonach du suchst oder sind manche Fähigkeiten vielleicht doch nicht so wichtig? Input für die Formulierung von verschiedenen Jobs findest du in unserem Stellenbeschreibung Muster.

  • Recruiting Prozess optimieren:

    Die richtigen Mitarbeiter zu finden und langfristig an dein Unternehmen zu binden ist keine einfache Aufgabe. Wenn du nun Zeit hast, bietet es sich an den Recruiting Prozess zu reflektieren und gegebenenfalls zu verfeinern. Bewertungen in Arbeitgeberplattformen können zum Beispiel genutzt werden, um Schwachstellen zu identifizieren.

  • Candidate Experience verbessern:

    Die Candidate Experience beschreibt den Bewerbungsprozess, wie ihn Bewerber erleben. Zwischen dem Kennenlernen vom Unternehmen und dem Onboarding gibt es viele weitere Kontaktpunkte. Diese Candidate Journey sollte so einfach und angenehm wie möglich gestaltet sein, um Kandidaten nicht während des Bewerbungsprozesses zu verlieren. Feedback von Bewerbern kann hilfreich sein, um die Candidate Experience zu verbessern. Dabei gilt es herauszufinden, was Bewerber erwarten und was sie tatsächlich erlebt haben. Während einer Recruiting-Pause bietet es sich an auch vergangene Bewerber zu kontaktieren und nach ihrer Erfahrung zu fragen.

  • Employer Branding weiterentwickeln:

    Idealerweise müssen Unternehmen nicht erst potenzielle Mitarbeiter zu einer Bewerbung überzeugen, sondern eine starke Arbeitgebermarke zieht bereits neue Angestellte an. Der Prozess zum zielgerichteten Aufbau dieser Marke wird Employer Branding genannt. Wer sich von der Masse abheben kann und sein Alleinstellungsmerkmal klar kommuniziert, der macht die richtigen Talente auf sich aufmerksam. Im Artikel Employer Value Proposition findest du die Schritte, wie du dein Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten kannst.

HR- und Recruiting-Trends 2020 – Das hat sich durch Corona verändert

Ein Einstellungsstopp bietet sich an, wenn das Unternehmen in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage ist. Solch eine Krise kann auch als Chance angesehen werden, um den Recruiting Prozess zu verbessern. Wenn es dann wieder losgeht, bist du besser vorbereitet als je zuvor. Und wir helfen dir dabei, wenn du willst. Auf Campusjäger kannst du kostenlos dein Jobangebot veröffentlichen und erfolgsbasiert rekrutieren. Dabei betreuen wir dich über den gesamten Recruiting Prozess. Kandidaten verwalten und bewerten: Alles mit einem Tool, das sich an deinen Prozess anpasst.

Hier mehr über erfolgsbasiertes Recruiting erfahren

Veröffentlicht am 19.08.2020, aktualisiert am 25.09.2020

Beliebteste Artikel